Ernährungstipps für Diabetiker

Redaktion Juli 20, 2013 Kommentare deaktiviert für Ernährungstipps für Diabetiker
Ernährungstipps für Diabetiker

Diabetes und ErnährungDie Zuckerkrankheit “Diabetes mellitus” zählt zu den Stoffwechselerkrankungen. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung und viel Bewegung helfen bei der Therapie. Nichtdiabetiker können damit vorbeugen und Diabetiker des Typs 1 und 2 vermeiden damit spätere Komplikationen. Nach den heutigen Erkenntnissen müssen Diabetiker nicht mehr zwingend eine auf sie zugeschnittene Diät einhalten, aber eine gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse ist Voraussetzung.

 

Ausgewogenes Verhältnis zwischen Ernährung, Medikamenten und Bewegung

Ein wichtiger Aspekt bei Diabetes ist die richtige Einstellung des Blutzuckerspiegels. Das funktioniert aber nur, wenn das Verhältnis zwischen der Ernährung, den Medikamenten und der körperlichen Betätigung ausgeglichen ist. Bei Diabetes ist der Stoffwechsel der Kohlehydrate gestört. Früher wurden Diabetiker in eine strenge Diät gepresst, was aber oft nur ein Ansteigen des Insulinspiegels im Blut zur Folge hatte. Um Unterzuckerung zu vermeiden, musste der Patient dagegen anessen. Heute entscheidet die Menge der zugeführten Kohlehydrate darüber, wie die Medikamentierung ausfällt. Eine normale, gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt für normale Blutzuckerwerte. Um dieses Gleichmaß zwischen Ernährung und Medikamenten richtig zu gestalten, muss der Patient an einer Diabetesschulung teilnehmen, da für die Nachtstunden und den Start in den Tag immer eine bestimmte Medikamentendosis nötig ist.

Menge der zugeführten Kohlehydrate

Für Diabetiker werden die Kohlehydrate in BE eingeteilt, also Brot- oder Berechnungseinheiten. Das macht die Menge an Kohlehydraten in der Ernährung überschaubarer.

10 – 12 Gramm Kohlehydrate entsprechen einer Berechnungseinheit.

So viel ist in einem Apfel, einer mittleren Kartoffel oder einem halben Brötchen enthalten. Bei einer früheren Diabetesdiät bekamen die Patienten ein BE-Gerüst auferlegt, nach welchem sie sich ernähren mussten. Das war mit der Vorschrift verbunden, Zucker ganz wegzulassen und zu bestimmten Zeiten die vorgeschriebenen BEs zu sich zu nehmen.

Heute bestimmt der Patient in einem gesunden Rahmen die Menge seiner Kohlehydrate selber und die Medikamentendosis richtet sich danach aus. Die Anleitung dazu bekommen Diabetes-Patienten von ihrem Arzt. Um Ihre Ernährung in Bezug auf Kohlehydrate sicherzustellen, sollten Sie sich zwingend mit Ihrem Arzt oder einer Beratung in Verbindung setzen, da auch andere Gründe für eine Unterzuckerung wie z. B. im Restaurant auf das Essen warten, unbekannte Speisen ohne Angabe der Kohlehydrate oder eine bevorstehende lange körperliche Betätigung anstehen können. Alkohol sollte nur in sehr geringen Mengen genossen werden, da er Unterzuckerungen fördert.

Foto: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com