Wenn der Blutzuckerwert am Morgen sehr hoch ist

Redakteur Juni 22, 2016 Kommentare deaktiviert für Wenn der Blutzuckerwert am Morgen sehr hoch ist
Wenn der Blutzuckerwert am Morgen sehr hoch ist

 

Diabetiker müssen auf ihre Blutzuckerwerte besonders acht geben. Doch manchmal treibt der Blutzucker mit dem Diabetiker ein bizarres Spiel. Lagen die Werte am Abend noch im Normalbereich, liegen sie am frühen Morgen in einem sehr hohen Bereich. Dies ist seltsam, besonders dann, wenn man in der Nacht geschlafen hat, fernab von Kühlschrank und Getränkekisten.

Dieses Phänomen ist Diabetikern der Typen eins und zwei bestens bekannt. Idealerweise liegt der Blutzuckerspiel beim Aufstehen zwischen 90 und 120 mg/dl, sind die Werte kontinuierlich am Morgen höher, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Ursachen für den morgendlichen hohen Blutzuckerwert

Eine der Ursachen steht für eine zu geringe Dosis Insulin oder der Patient ist medikamentös nicht korrekt eingestellt. Ebenfalls kann es sein, dass der Patient eine fehlerhafte Spritztechnik anwendet. Eine andere Ursache ist das sogenannte “Dawn-Phänomen”. In diesem Fall produziert der Körper während der Nacht mehr Hormone, die für das Ansteigen des Blutzuckers verantwortlich sind. Auch Schlafstörungen und Stress verstärken diesen Effekt.

Als weitere Ursache sehen Mediziner die Essgewohnheiten des Patienten. Menschen, die erst spät am Abend essen und deren Speisen viel Fett und Eiweiß enthalten, haben morgens oft einen zu hohen Blutzuckerwert. So banal es auch klingt, für den morgendlichen zu hohen Blutzuckerwert kann eine nächtliche Unterzuckerung die Ursache sein. Bei einer Unterzuckerung reagiert der Körper mit einer Gegenreaktion, die den Blutzuckerwert ansteigen lassen (Somogyi-Effekt). Auch die Einnahme von Medikamenten kann zu diesem Phänomen führen, vor allen Dingen, wenn diese Wirkstoffe wie beispielsweise Kortison beinhalten.

Die Ursache finden

Um den Blutzucker auch am frühen Morgen im grünen Bereich zu halten, ist es wichtig, die Ursache zu finden. Patienten messen daher ihren Blutzucker einmal in der Nacht. Mediziner raten, die nächtliche Messung um zwei Uhr vorzunehmen, danach noch dreimal täglich die Messung vorzunehmen und alle Werte notieren.

Diagnose

Sind die Werte am Tage im grünen Bereich, in der Nacht um zwei Uhr jedoch sehr hoch, kann der Mediziner die Ursache in einer späten Mahlzeit suchen. Er kann weiterhin die medikamentöse Einstellung des Patienten überarbeiten und neu definieren. Sind die Blutzuckerwerte jedoch nachts normal, liegt möglicherweise eine nächtliche Unterzuckerung vor.

Lösungen finden

Oft erhält der Patient ein sogenanntes CGM-System. Dies ist ein Sensor, der den Blutzucker im Fettgewebe des Unterbauchs in regelmäßigen Abständen misst. Sobald der auslösende Faktor bekannt ist, kann der Arzt die Behandlung beginnen. Sind die Essgewohnheiten des Patienten in Ordnung, ist eine neue medikamentöse Einstellung notwendig.