Blutzucker selbst messen

Redaktion August 28, 2013 1
Blutzucker selbst messen

Für Diabetiker ist es sehr wichtig, stets über ihren Blutzuckerspiegel informiert zu sein. Nur dann können sie sicher sein, dass die Medikamentendosis richtig eingestellt ist, oder ob sie die Dosierung erhöhen beziehungsweise etwas essen müssen. Der Blutzuckerspiegel lässt sich ganz einfach auch zuhause messen.

Diagnose stellt der Arzt

Blutzuckerteststreifen, mit der der Urin auf Zucker untersucht werden kann, gehören schon lange der Vergangenheit an. Sie sind viel zu ungenau, um Aufschluss darüber zu geben, wie es mit dem Blutzuckerspiegel bestellt ist. Lediglich dann, wenn jemand vermutet, dass er unter Diabetes leiden könnte, lassen sich diese Streifen verwenden, um Abweichungen festzustellen. Verfärbt sich der Blutzuckerteststreifen, ist der Gang zum Arzt unerlässlich, damit genaue Untersuchungen vorgenommen und gegebenenfalls Behandlungen eingeleitet werden können.

Selbst Blutzucker messen mit Messgerät

Für Diabetiker, die ihren Blutzuckerspiegel kontinuierlich überprüfen müssen, sind kleine Handgeräte im Handel, die schnell und einfach zu bedienen sind. Die kleinen handlichen Messgeräte sind nicht größer als ein Handy oder ähneln in ihrer Form einem dicken Kugelschreiber. Das Prinzip ist bei allen Modellen das Gleiche.

  • Das Gerät wird auf eine Fingerkuppe gehalten.
  • Durch Druck auf einen am Gerät befindlichen Knopf schnellt eine kleine Nadel heraus, die die Haut aufritzt, sodass etwas Blut heraustritt. Die Prozedur ist relativ schmerzlos, mehr als ein kleiner Stich ist nicht zu bemerken.
  • Das Blut wird auf kleine, nur einmal verwendbare Teststreifen gestrichen, die dann in das Messgerät geschoben werden.
  • Innerhalb weniger Sekunden zeigt das Gerät den Wert des Blutzuckers an.
  • Liegt er höher als 160 Milligramm pro Deziliter, ist Vorsicht geboten, denn dann ist der Blutzuckerspiegel zu hoch.
  • Unterhalb von 50 Millilitern spricht der Arzt von einer Unterzuckerung, die ebenfalls nicht ungefährlich ist

Der Diabetiker muss bei zu hohen oder zu niedrigen Werten mit Medikamenten für Abhilfe sorgen. Bei zu niedrigem Spiegel kann er Nahrung zu sich nehmen, um die Zuckerwerte wieder in den Normalbereich zu bringen.

Blutzuckerspiegel regelmäßig überprüfen

Handgeräte für zuhause zeigen allerdings nur einen ungefähren Wert an. Für den Diabetiker ist der selbst gemessene Wert lediglich ein Anhaltspunkt dafür, ob mit dem Blutzuckerspiegel alles in Ordnung ist. Um exakte Werte zu erhalten, ist eine Blutabnahme beim Arzt mit anschließender Laboruntersuchung notwendig. Berücksichtigt werden muss auch, dass die Blutzuckerwerte bei allen Menschen stark schwanken können. So ist der Spiegel nach dem Essen deutlich höher, als wenn der Betroffene nüchtern ist. Durch solche Spitzen sollten sich Diabetiker nicht verunsichern lassen, sondern die Messung nach einer kurzen Wartezeit wiederholen.

Foto: © GordonGrand – Fotolia.com